loading

Wachtstetter

Warum Weine vom Weingut Wachtstetter

Für Carpe Noctem der Lemberger-Champion Deutschlands. Die fünf (!) Qualitätsstufen sind samt und sonders über jeden Zweifel erhaben. Ein ganz wunderbares Trinkvergnügen bereitet der Lemberger „Junges Schwaben“, der das perfekte trinkbare Abbild der „Faust im Samthandschuh“ darstellt. Dabei sind die Preise für die erreichte Qualität im Schnäppchenbereich angesiedelt. Geheimtipp: Der betörende Lemberger-Sekt weissgekeltert. Eine absolute Rarität und schon jetzt der Verkaufsrenner unter den Carpe Noctem Angeboten!

Vinum Carpe Noctem: Wachtstetter

Das sagt der Winzer über sich selbst.

Geschichte
Am Anfang standen zwei Männer mit dem französischen Nachnamen Combé: Karl und Ernst. Der Urgroßvater von Rainer Wachtstetter war Abkömmling einer Waldenser-Familie, sein Großvater Ernst hat den heutigen Weinguts-Chef, wie dieser sagt, stark geprägt. Deshalb ist Ernst Combé auch eine Weinlinie gewidmet. Zum landwirtschaftlichen Mischbetrieb an der Michelbacher Straße gehörte schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Gasthaus Adler – es erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Ernst Combéstellte gemeinsam mitSchwiegersohn Roland und Tochter Anni frühzeitig die Weichen in Richtung Qualität:1979 werden die ersten Weinflaschen abgefüllt, 1983 nennen die Wachtstetters drei Hektar Wengert ihr eigen, und als Rainer 1987 als gerade 19jähriger mit einsteigt, ist klar, dass die Latte künftig immer weiter nach oben gelegt wird. Der Winzer und Weinbautechniker erweitert den Betrieb konsequent auf heute rund 17 Hektar Rebfläche mit deutlicher Rotwein-Dominanz. Rainer Wachtstetter ist Gründungsmitglied der Winzergruppe Junges Schwaben, die 2010 mit dem Artvinum-Preis als „Europas beste Nachwuchswinzer“ ausgezeichnet wird. Seit 2009 gehört sein Weingut auch zum noblen Verband der Prädikatsweingüter Deutschlands (VdP).

Die Weine
Was ein Winzer drauf hat, zeigt sich schon bei seinen Weinen im Einstiegssegment. Auch bei Riesling, Trollinger oder Trollinger mit Lemberger in der Literflasche erwartet der Schwabe Qualität – und die bekommt er bei Wachtstetters geboten. Auf Lagenangaben wird seit geraumer Zeit bei den Basisweinen verzichtet. Den drei Kindern Anna, Louis und Felix hat Rainer Wachtstetter eine Serie mit Riesling, Spätburgunder und Lemberger im mittleren Segment gewidmet. Die Ernst Combé-Serie mit roten Barrique-Weinen stellt schon Oberklasse dar. Der nur in guten Jahren produzierte Lemberger „Junges Schwaben“und das „Große Gewächs“ aus dem Pfaffenhofener Hohenberg – ab dem Jahrgang 2012 als Riesling und als Lemberger erhältlich – sind absolute Spitzenweine.

Die Lage
Alle Pfaffenhofener Weinberge der Wachtstettersgehören zur Einzellage Hohenberg.  Der warme Südhang des Heuchelberges weist bis zu 65 ProzentNeigung auf und besteht im unteren Teil  überwiegend aus Gipskeuper, während im oberen Drittel der Schilfsandstein  dominiert. Der höchste Punkt liegt bei 300 Metern. Die Top-Qualitäten stammen  in der Regel von den höher gelegenen Weinbergen, wo die Bodenauflage karg ist  und die Rebe ihre Wurzeln weit nach unten in den Sandstein treiben muss, um an  die notwendigen Nährstoffe zu kommen. Während weiter unten die Zaber, ein  Nebenfluss des Neckars, über Jahrmillionen dem Gipskeuper stark zugesetzt hat,  ließ sich der etwa 80 Meter höher liegende Schilfsandstein nicht erweichen – er  bildet oberhalb von Pfaffenhofen ein kleines Plateau, welches das Zurückweichen  der Hangkante verhindert. Bruchstücke und vor allem zu Sand aufgewitterte  Anteile der Felsen sind in den Weinbergen mit dem grauvioletten Mergeln des  Gipskeupers vermischt. Der mineralreiche, aber gut durchwurzelbare und nicht zu  schwere Boden bietet ideale Bedingungen für das Wachstum der Reben.

Wir leben Tradition und den Anspruch an eine besondere Qualität….

Comments ( 0 )
Top