loading

Highlights 2016

Unsere Winzer und CARPE NOCTEM legen größten Wert auf den direkten Kontakt mit unseren Kunden. Aus diesem Grunde organisieren wir mit großer Begeisterung regelmäßig Events rund um Wein.

Eine feste Institution bei den Weinfreunden in der Umgebung sind mittlerweile die monatlichen Verkostungen mit unseren Starwinzern. Dieses Programm erweitern wir gerade um Themenverkostungen und kulinarische Highlights.

 

Ein Überblick unserer Veranstaltungen aus 2016, welche Sie leider verpasst haben:

Zum zweiten Mal bei uns. Zum zweiten Mal im Doppelpack. Zum zweiten Mal lieferten sie eine sehr gelungene Vorstellung ab:

Leon Gold und Jens Zimmerle. (Weingut Zimmerle / Weingut Gold)

Die zwei Schaffer aus dem Remstal präsentierten ihre aktuellen Kollektionen und unsere Gäste waren begeistert. Der (fast schon unanständig günstige) Riesling „Gundelsbach“ von Leon oder der Bomben-Chardonnay „Dreiegg“ von Jens – am Beispiel dieser beiden Weine sieht man, dass in unserer Heimatregion Weine von internationalem Format produziert werden.

Wenn dann nächste Woche noch die georderten Großflaschen ankommen, können unsere Jäger und Sammler – um ein paar önologische Schätze reicher – beruhigt Weihnachten feiern…

 

Die tollen Bilder stammen von FineArtWeddings

Einen tollen Nachmittag hatten unsere Gäste beim diesjährigen Weingipfel im Latinum Göppingen.
Auch unsere Winzer zeigten sich begeistert von den zahlreichen, durchweg sehr sachkundigen und interessierten Besuchern.

Der Veranstaltungsort zeigte sich als ideale Location für ein solches Unterfangen.

Da kommen wir doch gerne dem einhelligen Wunsch aller Beteiligten nach und versprechen, dass wir das genau so beibehalten werden.

Danke!

Ein guter Schluß ziert alles!

Bei der dritten und abschliessenden Italienprobe in diesem Herbst war die Tenuta Sette Ponti bei uns zu Gast.
Alessandro Raise präsentierte in charmantem Deutsch die Topweine der Toskana-Güter Orma, Tenuta Sette Ponti und Poggio al Lupo, sowie die Kracher aus Sizilen von Feudo Maccari und Santo Spirito.
Die Toskaner waren die erwarteten Spitzentropfen. Als regelrechte Trinkseide zeigten sich Crognolo, Oreno und Orma. Einfach großartiger Rotwein.
Positiv überrascht waren viele unserer Gäste von den Inseltropfen. Vor allem der Vulkanwein Animardente (feurige Seele), der von den Hängen des Ätnas stammt, fand zahlreiche Fans und Abnehmer.
Insgesamt eine tolle Kollektion, die Sette Ponti bei uns an den Start schickte. Der Winter kann Carpe-Noctem-Kunden nicht mehr schrecken. Für einen ausreichenden Vorrat an Kaminweinen konnte man in den zurückliegenden Wochen jedenfalls sorgen.

Über 40 begeisterte Weinfreunde kuschelten sich gestern Abend in unserem proppevollen Laden aneinander.
Anlaß war die große Startveranstaltung mit unserem Neuzugang, dem Weingut Alois Lageder aus Südtirol.
Sommelière Nicole Vaculik erklärte drei Stunden lang kenntnis- und detailreich die Welt der Biodynamie im Weinbau. Sechzehn Weine kamen ins Glas und natürlich waren die weltbekannten Spitzengewächse, wie Löwengang und Cor Römigberg die Favoriten unserer Kunden.Bis nach Mitternacht wurde nachprobiert, nachgefragt und gefachsimpelt.

Danke, liebe Nicole, Du hast Dein Weingut toll präsentiert.

An dieser Stelle muss auch mal ein großes Lob an unsere Gäste ausgesprochen werden, die sich ausgesprochen diszipliniert verhielten und es der heiseren Nicole ermöglichten, den Abend ohne kompletten Stimmverlust zu überstehen.
Ihr seid die Besten!

Großartige Italienverkostung mit Andrea Bottarel (Allegrini, Poggio al Tesoro) und Raimund Eckmann (Tenimenti Angelini).

Sechzehn Weine wurden abgearbeitet – allesamt rot. Erzeugt von Torrevento aus Apulien, Tenimenti Angelini und Poggio al Tesoro aus der Toskana und natürlich Allegrini aus dem Veneto.

Die Bombenstimmung war den tollen Weinen und den ebenso knackigen Präsentatoren zu verdanken. Vor allem die reiferen, kräftigen Gewächse jenseits der 25 Euro-Marke fanden reissenden Absatz – nicht nur im Probenglas, sondern auch auf dem Bestellzettel.

Das freut den Ausrichter – und so gab es reichlich Stoff zum Nachverkosten bis weit nach Mitternacht.

Favoriten (mittlerweile allesamt ausverkauft):
Allegrini, La Poja,
Poggio al Tesoro, Dedicato a Walter und Mediterra
Wer noch was vom sensationellen Amarone 2010 will, sollte sich beeilen…

Ganz überdurschnittlicher Dank gilt Andreas und Raimund, die das Publikum mitrissen. Spannend, lehrreich und lecker. Mehr geht nicht!

Große Klasse, welche Vielfalt Sven Ellwanger ins Glas bringt. Und das zu einem erstaunlichen Preis-Genuß-Verhältnis.

Der sympathische Winzer präsentierte gestern Abend einen bunten Strauß seiner Kreationen von der alkoholfreien „Perlenden Quitte“ bis hin zu den Selektionsweinen von Riesling, Lemberger oder Spätburgunder.
Publikumsfavoriten waren ganz klar die rote „Bordeaux“-Cuvée „CMX“ und die Faßprobe vom einzigartigen „Roten Riesling“. Alles überaus spannend, sehr unterhaltsam und echt lecker, was uns die umfangreichen Orders am Ende der Veranstaltung bewiesen…

Herzlichen Dank, lieber Sven.
Auf bald!

Die große Brause-Sause ist Geschichte…
…und hat genau so funktioniert, wie von uns erhofft:

– Traumwetter, das bis kurz vor Schluß hielt.
– Der Foggia-Platz erwies sich als perfekte Location.
– Supernette, interessierte, begeisterte Gäste.
– Klasse Fingerfood von der Latinum Küchencrew
– Unsere Austern waren schon nach kurzer Zeit komplett ausverkauft.

Als das Unwetter dann tatsächlich zuschlug, haben wir einfach im Restaurant weitergefeiert und dem Regen eine lange Nase gedreht.

Favoriten des Abends:
– Großflaschen:-)
– Barth Pinot Ultra (Wein- und Sektgut BARTH)
– Barth Pinot Rosé
– Knauß Muskateller Brut (Weingut Knauß)
– B. Ellwanger Muskat-Trollinger Brut (Weingut Ellwanger)
– Champagne Gosset Brut Excellence (Champagne Gosset)

Herzlichen Dank an unsere Gäste und die gesamte Mannschaft. Es hat allen einen Riesenspaß gemacht.

Das machen wir wieder. Bald!

Zu Besuch bei Carpe Noctem:
Thomas Beyl, Vorstand der Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG.
17 hervorragende Weine präsentierte er und erschloss den Zuhörern nebenher die Welt der Genossenschaftswinzer. Es war spannend zu erfahren, wie man die vielen unterschiedlichen Lagen, Qualitäten und nicht zuletzt Mitglieder unter einen Hut bringt. Unsere Gäste hingen dem Präsentator förmlich an den Lippen, so dass sich auch nach der Verkostung eine rege Diskussion entwickelte.
Selbstverständlich kam auch die vinophile Seite des Abends nicht zu kurz. Sieger des Abends waren die Preis-Genuss-Granaten aus der Sankt M.-Linie (unter 7€) und die gereifteren Gewächse, die wir -wie immer- präsentierten. Jeder konnte sehen, wie toll sich diese hochwertigen Weißweine über einen Zeitraum von 5 Jahren entwickeln. Leider gibt es nicht mehr genug davon zu kaufen. Einlagern, heißt die Devise…

Toll gemacht, Thomas. Du hast bewiesen, dass die Kunden mindestens genau so an Hintergrundinformationen interessiert sind, wie an Terroir- oder Aroma-Beschreibungen.
Auf bald!

Maximum Hades:

Tolle Sause mit einem bestens aufgelegten Felix Ellwanger.
Insgesamt 18 (!) Getränke wurden gewissenhaft verkostet – darunter 14 Große Gewächse und Hades-Weine. Der Hammer kam zum Schluss: ein 2015er Riesling Eiswein, der das Publikum entzückt aufseufzen ließ.

Lieblinge der Gäste:
– Sauvignon Blanc 2015 trocken
– Spätburgunder Lichtenberg „Fleischstein“ GG 2012
– Lemberger Hades 2011
– Felix „ich mag, wenn es ein bissle wehtut“ Ellwanger

Die letzte Dankes-Mail erreichte uns nachts um zwei. Du musst also einiges richtig gemacht haben, Felix.
Lass die Sackkarren warmlaufen, wir brauchen mehr Ware!

Fünf Gänge und ein volles Haus hatten wir bei unserer diesjährigen Spargelsoirée im Latinum Göppingen.

Nach drei Stunden waren 14 verschiedene Weine verkostet und jeder unserer Gäste hatte neben einem wunderbar gefüllten Magen seinen persönlichen Lieblingswein zum Spargel gefunden.

Absoluter Publikumsfavorit war – neben dem prachtvollen Muskateller-Sekt aus dem Hause Graf Adelmann – ein Wein aus dem Elsaß: der Pinot d’Alsace 2013 von Marcel Deiss entpuppte sich mit seiner vollen, perfekt ausbalancierten Art als idealer Begleiter für alle Spargelgerichte mit reichhaltiger Sauce und schmeckte auch perfekt zur servierten Crèmesuppe.

Liebe Gäste, es war uns allen ein Fest!

Schwer zu glauben, aber Andi Knauß hat den Erfolg seiner Carpe-Noctem-Verkostung vom Gründonnerstag 2015 nochmals getoppt.
Ob Frühlingsweine, wie den Muskateller-Sekt brut oder den Muskat-Trollinger rosé oder schwerere Geschütze wie seine formidablen Reserve-Rot- und Weißweine – der Bub hat’s einfach drauf!

Rappelvoll mit über 40 Wein-Enthusiasten war unsere Verkostungs-Arena. Und sie wurde von Andi 3 Stunden lang nach allen Regeln der Kunst bespielt. Als er dann noch mit einer Doppelmagnum Lemberger Reserve aus 2007 durch die Reihen ging, war es vollends um unsere werte Kundschaft geschehen. Mehr als dreißig Magnums seiner großen Rotweine wurden nachgeordert. Von den vielen Kartons in Standardflaschengröße ganz zu schweigen.

Da werden unsere Gäste noch in vielen Jahren Spaß dran haben – wenn sie denn so lange die Finger von dem tollen Zeug lassen können!

Andi – setzen. Eins.
Besser geht’s nicht.
… und bis Gründonnerstag 2017…

Dautel rockt!

19 Weine probiert, drei Stunden geredet, alles gegeben, bis seine Stimme fast aufgab.
Die Gäste waren happy – mittlerweile sind unsere Lagerbestände bei den meisten Top-Weinen komplett aufgebraucht.

Gerne jederzeit wieder, lieber Christian.

Riesenstimmung an Weiberfasnacht!

Cecilia Jost, die Chefin des Weingutes Toni Jost in Bacharach hatte endlich den Weg zu uns gefunden. Sie moderierte eine tolle Probe, deren Höhepunkt sicherlich eine Vertikale der Großen Gewächse vom Hahn von 2011 bis 2014 war.
Unsere Gäste waren von der jungen Dame so begeistert, dass sie im Anschluß gleich noch das Göppinger Nachtleben am Gompigen Donschdig miterleben durfte.

Großer Spaß mit großen Weinen. So muss das sein!
Herzlichen Dank, Cecilia.

Zum ersten Mal im Gewölbekeller des Latinums trafen sich 25 Gäste und das Weingut Rainer Schnaitmann, vertreten durch Großmeister Rainer Schnaitmann himself. Er lieferte wieder eine astreine Vorstellung ab. Kommentare und Weine waren Extraklasse, die von der Mannschaft des Latinum servierten Schmankerl natürlich ebenso.

Höhepunkte waren wieder einmal Schnaitmanns große Früh- und Spätburgunder. Carpe Noctem bunkert von den besten immer einige ein, damit das Publikum auch einmal gereiftere Jahrgänge probieren (und kaufen) kann. Selbstverständlich sind diese Schätzchen nicht mehr ab Weingut lieferbar. Auch bei uns sind jetzt die meisten ausverkauft – der Winzer hatte die Kauflust unserer Gäste beträchtlich angeheizt.

Also, alles richtig gemacht, lieber Rainer. Darfst gerne wiederkommen!

Comments ( 0 )
Top