loading

Highlights 2014

Highlights

Unsere Winzer und CARPE NOCTEM legen größten Wert auf den direkten Kontakt mit unseren Kunden. Aus diesem Grunde organisieren wir mit großer Begeisterung regelmäßig Events rund um Wein.

Eine feste Institution bei den Weinfreunden in der Umgebung sind mittlerweile die monatlichen Verkostungen mit unseren Starwinzern. Dieses Programm erweitern wir gerade um Themenverkostungen und kulinarische Highlights.

 

Ein Überblick unserer Veranstaltungen aus 2014:

40 Gäste wurden von 3 Carpe Noctlern mit 17 Sekten, Weinen und Schnäpsen verwöhnt.
Gestern hat es bei Carpe Noctem Wein geweihnachtet – aber so was von!

Unser Ladenlokal in der Querstrasse war bis unter die Decke vollgestopft mit Wein-Enthusiasten, die sich unsere Weihnachtsverkostung unter dem Motto “ Was wir selber an Weihnachten gerne trinken“ nicht entgehen lassen wollten.

So gab es auch manches Aha-Erlebnis – vor allem als wir mutige Kombinationen wie spanische Salsichon mit dem Triumvirat vom Sekthaus Raumland oder Lebkuchen mit dem „Altenberg“ R vom Weingut Knauß verkosteten.

Die größten Schätze, die wir rausrückten, waren der ultrarare Sauvignon Blanc „Ovum“ vom Weingut Aldinger und 4 Fläschchen 1983er Sauternes von Château La Tour Blanche.

Mengenmäßig richtig zugeschlagen wurde von unseren lieben Kunden bei Eiswein vom Collegium Wirtemberg und der brandneuen Trockenbeerenauslese von unseren Freunden vom Weingut Jürgen Ellwanger. Wir waren baff!

Als unser Team um zwei Uhr morgens die Bude wieder halbwegs in Schuß gebracht hatte, waren wir seeehr müde aber auch seeehr zufrieden.

Ein großes Dankeschön an alle unsere Freunde und Unterstützer. Wir hoffen, wir konnten Euch mit dieser Probe eine ebenso große Freude bereiten, wie wir sie das ganze Jahr über mit Euch hatten.

EIn ganz besonderes Dankeschön geht an Martin Hecht von FineArtWeddings, der sich als zahlender Kunde und Profi-Photograph nicht zu schade war, tolle Bilder von unserer Veranstaltung zu machen. Super Job, Martin!

Wir wünschen Euch allen ein guten Rutsch und ein recht überdurchschnittlich gutes Neues Jahr.

Jochen Beurer schwimmt zur Zeit auf einer einzigartigen Erfolgswelle und wird mit Preisen und Top-Bewertungen geradezu überschwemmt. Absolut zu Recht, durften wir und unsere Gäste bei der ausführlichen Verkostung seiner Schätze feststellen. Was auch immer ins Glas kam, war von herausragender Qualität und sorgte für viel Zungenschnalzen. Eigentlich müssig zu erwähnen, dass es ein großes Vergnügen war, dem Winzer dabei zu folgen, wie er selbst die Kinder seiner „anitautoritären Weinerziehung“ vorstellte. Vor allem das neue „Große Gewächs“ vom Riesling sorgte für manches Grinsen im Gesicht und anschliessend regen Betrieb an der Bestellfront
Am liebsten gleich nochmal!

Aaron Schwegler tritt gerade in die Fußstapfen seines Vaters Albrecht. „Cuvée“, „Barrique“ und „Langlebigkeit“ sind die zentralen Themen der Schwegler’schen Weinphilosophie. Wir verschafften den Boliden genügend Luft und dekantierten die Probeweine teilweise viele Stunden vorher. Und es hat sich gelohnt. Großartige, vielschichtige Aromen entströmten den Gläsern. Wir bauten in Mund, Gaumen und Nase unter der Anleitung von Aaron eine „Weinhalle“ und gaben uns der Majestät eines „Granat“ hin. Überraschung des Abends war sein Weißwein-Cuvée „Rock`n Roll“ aus Riesling und Grauburgunder, das nach ausführlicher Belüftung einen spannenden Ausblick auf eine gewaltige Zukunft preisgab.
Großartig! Herzlichen Dank an unsere beiden Präsentatoren.

Ein toller Erfolg war er, unser allererster Weingipfel in der Göppinger Stadthalle.
Von 13 Uhr bis weit nach 18 Uhr hatten fast 200 Besucher großen Spaß beim Probieren. Zwei Dutzend Aussteller – darunter viele berühmte Namen – waren aus Nah und Fern angereist, um Ihre Erzeugnisse zu präsentieren. Das absolute Top-Niveau der vorgestellten Weine (die Mehrzahl kam aus Württemberg) und die breite Auswahl wurde einstimmig gelobt.
Abschluß und Höhepunkt der Veranstaltung war die Große Genossenschafts-Präsentation am Abend.
Das Collegium Wirtemberg, die Weingärtner Cleebronn & Güglingen, sowie die Weinmanufaktur Untertürkheim stellten Ihre aktuellen Spitzenweine vor. 70 Gäste durften mitverkosten – und waren restlos begeistert. Kein Wunder, schließlich waren zahlreiche preisgekrönte Boliden am Start, unter anderem auch der aktuelle Gewinnerwein des Deutschen Rotweinpreises 2015, das Cuvée Cabernet 2011 von der Weinmanufaktur Untertürkheim.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die zahlreichen Helfer – Mitarbeiter, Familie und Freunde – die diesen tollen Tag erst ermöglichten.

Und jetzt viel Spaß beim Bestellen!
Wir freuen uns schon auf den 2. Göppinger Weingipfel im nächsten Jahr.

Das war mal ein lohnenswerter Ausflug in den Süden Europas. Die Kapazitätsgrenze unseres Ladens war mit 40 Besuchern ausgeschöpft und es wurde richtig gemütlich. Alle Gäste amüsierten sich prächtig, denn neben vielen netten Weinliebhabern galt es auch zwanzig verschiedene Weine kennen zu lernen.
Die Profi-Verkoster David und Alessandro – als Vertreter Spaniens und Italiens – stellten Ihre Produkte wirklich mitreißend vor.
Eindeutig war das Ergebnis des Vergleiches hinterher: Unentschieden. Denn sowohl das Kundenfeedback als auch die Verkaufszahlen zeigten klar: Die Geschmäcker sind verschieden. Wobei – viele Teilnehmer versorgten sich mit Weinen aus beiden Lagern. Hammermäßig war vor allem die Begeisterung bei den großen Weinen. Beispielsweise ist der Cabernet Franc „Dedicato a Walter“ (45€/Flasche) mittlerweile ausverkauft.
Nachdem um halb zwei morgens der Laden wieder startklar für den Rest der Woche war, blieb uns nur festzustellen: Das machen wir auf jeden Fall wieder.

Besonderen Dank an unsere beiden Präsentatoren: Super gemacht!

25 entfesselte Gäste
3 glückliche Gastgeber
18 großartige Weine
über 3 Stunden Verkostungsglück
neuer Orderrekord

Mehr Spaß hätten wir bei unserer ersten selbstgestalteten Probe (ohne Starwinzer) nicht haben können.
Vielen, herzlichen Dank an alle Besucher und Mitmacher, es war ein wunderbarer Abend!!!
Aus diesem Grunde werden wir gleich nachlegen und noch im August große Weißweine unserer nicht-württembergischen, deutschen Partner präsentieren.
Die Veranstaltung wird demnächst hier bekanntgegeben.

Trotz des unglücklichen Termins direkt nach dem Fußballspiel Deutschland – USA, wurde die Verkostung mit Hans-Peter Wöhrwag vom Weingut Wöhrwag zu einem vollen Erfolg.

Der Großmeister aus Untertürkheim erklärte auf hohem Niveau seine Arbeit im Keller und im Weinberg, wobei er keine Antwort auf die Fragen des interessierten Publikums schuldig blieb. Neben seinen weithin bekannten Weißweinen, gefiel auch die rote Kollektion außerordentlich.

Der meistgekaufte Wein des Abends war tatsächlich auch der teuerste: Das Große Gewächs vom Pinot Noir 2011. Ein Wein, dessen Klasse selbst die sommerlichen Temperaturen nicht neutralisieren können.
Der Thomas Müller unter den verkosteten Weinen!

Ein herzliches „Dankeschön“ nochmals an den sympathischen Winzer, der sich – trotz zwölf Stunden anstrengenden Tagwerks in der Hitze – so frisch und charismatisch präsentierte wie seine Weine.

Eine Weinverkostung der etwas anderen Art durften wir am letzten Donnerstag zusammen mit unseren Gästen erleben: Ein Abend beim Weingut Wachtstetter.
Per Bus fuhren wir nach Pfaffenhofen im Zabergäu und wurden vom Winzer Rainer Wachtstetter empfangen. Nach Begrüßungssekt und kurzem Betriebsrundgang nahmen wir auch schon in der urigen Gaststube Platz, die ein gutes Jahrhundert auf dem Buckel hat. Das hausgemachte Spanferkel und die Kässpätzle mundeten vorzüglich und wurden in mehr als reichlicher Menge aufgetischt.
Zum „Runterspülen“ kamen alle Beteiligten in den Genuss einer ausführlichen Weinprobe, kommentiert vom Meister selbst.
Wie erwartet, waren die großen Lemberger die Favoriten des Abends. Aber auch der wunderbare Tresterschnaps zum fairen Preis fand begeisterte Anhänger und Abnehmer.
Viel zu schnell flog der Abend vorbei und nach fröhlicher Heimfahrt wurden die Gäste weit nach Mitternacht wieder sicher in Göppingen abgeliefert.
Eine rundum gelungener Abend, der uns auf sehr leckere Art die Wandlung eines über Generationen gewachsenen bäuerlichen Betriebes vom Vieh- und Traubenproduzenten mit angeschlossener Gastwirtschaft hin zum modernen Top-Weinerzeuger näherbrachte.

Ein großer Dank an die ganze Familie Wachtstetter für die tolle Rundum-Betreuung.
Wir fühlten uns wie zu Hause bei Euch!

Eigentlich wollten wir den Probenumfang im Vergleich zu den letzten Veranstaltungen etwas humaner gestalten. Die Ellwanger-Weine gefallen uns aber so gut, dass wir am Ende doch wieder 16 verschiedene Köstlichkeiten vom Sekt über Eiswein bis hin zum Jubiläumswein aus der Magnum verkostet haben.
Felix Ellwanger führte souverän und humorvoll durchs Programm und lieferte viele spannende Hintergrundinfos. Am Schluß probierten wir noch Hadesweine aus den Neunzigern und waren begeistert von der Langlebigkeit der Oldies. Herausragend war der 1997er (!) Spätburgunder.

Lieber Felix, herzlichen Dank für Dein Engagement. Ihr produziert richtig guten Stoff in Winterbach.
Wir freuen uns schon auf nächste Mal!

Richtig gut vertreten hat er sein traditionsreiches Weingut Karl Haidl, der Moritz Haidle.
Sehr kompetent und überaus sympathisch stellte er 16 Weine aus der aktuellen Kollektion vor. Klare Publikumslieblinge waren die gigantischen weißen Grossen Gewächse vom Riesling und Weissburgunder, sowie der monumentale Chardonnay.
Bis weit nach Mitternacht fachsimpelten die über 20 Gäste mit dem Nachwuchswinzer und dem Team von Carpe Noctem.
Herzlichen Dank an alle Beteiligten für den gelungenen Wein-Abend.
Ganz besonders bedanken wir uns bei Moritz, der jede Frage geduldig beantwortete und sich auch bei der „After-Show-Party“ nicht schonte!

Einfach grandios war unsere Veranstaltung mit Rainer Schnaitmann.
Die Nacht in Zahlen:

  • Über 3 Stunden Verkostungsglück
  • 13 großartige Weine
  • Mehrere Dutzend geleerter Flaschen
  • Fast 40 bestens aufgelegte Gäste
  • 1 Master of Lemberger

Danke, Rainer für den tollen Abend!

Ein Riesenspaß war die große Probe mit Jungstar Dautel. 17 verschiedene Weine wurden probiert. Faszinierend zu beobachten, wie sich innerhalb einer Rebsorte die Komplexität und Tiefe der Weine von „Gut“ über „Noch besser“ bis hin zu „Geil“ steigert. Alles charmant und unterhaltsam präsentiert vom Schöpfer der edlen Topfen.
Dank, Christian!

Kunden, Freunde und Familie waren zu Gast in unseren brandneuen, liebevoll eingerichteten Räumlichkeiten in der Querstrasse. Rappelvoll wurde unser Verkaufsraum mit der Zeit. Die Stimmung war bombastisch, denn eifrig wurde das Carpe-Noctem-Sortiment rauf und runter probiert. So mancher Gast konnte nicht umhin, den einen oder anderen Karton unserer leckeren Ware mit nach Hause zu tragen. Nach einem solchen Start kann nichts mehr schiefgehen …

Comments ( 0 )
Top